[Rezept] Rotweinleber

blank

 

„Reise in die Vergangenheit. Zu jedem Geburtstag war das früher mein Wunschessen. Neben den Lauchrollen. Eigentlich nicht gerade typisch, das man als Kind Leber mag. Aber vielleicht war mir ja damals auch der Rotwein am Essen wichtiger als die Leber … ?

 

Das Gericht ist super schnell gemacht und braucht kaum Vorbereitung. In der Zeit, bis der Reis fertig ist, habt ihr auch die Leber parat. Für den Schinken könnt ihr entweder einen luftgetrockneten Schinken oder ein Stück Schinkenspeck nehmen, je nach Geschmack. Beim Rotwein keinen zu kräftigen Wein nehmen, da ihr die Sauce nur kurz einkocht und ein starker Wein sonst zu dominant ist.“

Zutatenliste

Zutaten:

  • 1 Scheibe Rinds- oder Kalbleber
  • 1 Scheibe luftgetrockneter oder geräucherter Schinken/Speck
  • 1/4 Zwiebel
  • Viel Butter zum Anbraten
  • 30 ml Rotwein
  • 30 ml Brühe (Rind, Kalb, Poulet)
  • 1/2 Teel. Mehl
  • 30 ml Rahm
  • 1 Zweig Thymian
  • 2 Zweige Petersilie
  • Salz / Pfeffer

(Angaben für 1 Person)

 

Zubereitung

 

Zeitbedarf bei 1 Person:

20 h
Schwierigkeit:

Schwierigkeit 20%

 

Mis-en-place:

Zwiebel in nicht zu kleine Würfel schneiden, Schinken in schmale Streifen, Leber in breitere Streifen schneiden, Petersilie kleinschneiden.

Zubereitung:

1. Zwiebel in viel Butter andünsten. Am besten in einer Silit-Pfanne (siehe Pfannen-Ratgeber).

2. Schinkenspeck bzw. luftgetrockneter Schinken dazugeben, leicht andünsten.

3. Leber dazu und anbraten, darauf achten, das es nicht zu heiss wird aber trotzdem etwas Bräunung bekommt.

4. Salzen, Pfeffern, Thymian dazu und leicht mit etwas Mehl bestäuben. Umrühren.

5. Mit Rotwein und Brühe nach und nach ablöschen.

6. Rahm dazu für die Cremigkeit, mit frischer Petersilie besteuen.

 

Zwiebeln leicht in viel Butter andünsten.
Schinken bzw. Schinkenspeck dazugeben.
Leber dazu geben.
Und leicht anbräunen lassen.
Etwas Mehl darüber, dann mit Rotwein und Brühe ablöschen.
Rahm angiessen.
Etwas einkochen lassen.
Fehlt nur die Petersilie...
Reis passt übrigens perfekt dazu.

4 Kommentare

  1. blank
    Jürgen 27. März 2020 Antworten

    Das sieht super lecker aus, das Wasser läuft einem im Mund zusammen. Leber ist sonst gar nicht mein Lieblingsessen, aber in dieser Form zubereitet, ist Leber eine echte Delikatesse.

    • blank Autor
      Christian 27. März 2020 Antworten

      Vielen Dank! Ich habe auch schon wieder Hunger 😉

  2. blank
    Andrea 31. März 2020 Antworten

    Danke für das Rezept, ich habe es gleich nachgekocht. Es schmeckt wirklich mega fein. Finde ich! (entweder man liebt Leber… oder eben gar nicht).
    Ich mach noch einen Klecks Apfelmus drauf und dann: jammi! 🙂

    • blank Autor
      Christian 1. April 2020 Antworten

      Super, freut mich! Gute Idee mit dem Apfelmus, Leber und Apfel gehen immer.
      Liebe Grüsse
      Christian

Hinterlasse Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.