[Buch] Wintergrillen

Lasst euch von den ersten warmen Sonnenstrahlen nicht täuschen, es ist noch nicht vorbei: Bonifatius, Sophia & Kollegen kommen erst noch! Bis dahin braucht ihr die Handschuhe nicht wegzuräumen und das Thema Wintergrillen ist noch aktuell. Das geht dann nahtlos über in das Frühlingsgrillen, was nicht heisst, dass man dieses Buch dann in die Ecke legen muss. Interessante Ratgeber zum Wintergrillen findet man auch sonst immer mehr, der Casando-Ratgeber hilft hier weiter. Aber nun zum Buch!

Wintergrillen

Auf Feuer zubereitete Speisen sind „von einer aromatischen Rauchigkeit, die, zusammen mit den unvergleichlichen Röstnoten der Speisen, ihresgleichen sucht“. Diese Behauptung aus dem Vorwort des Kochbuchs von Jamie Purviance teilen wir uneingeschränkt. Unsere Neugier auf das Buch war somit geweckt.

Unser erster Blick in das Kochbuch zeigt, dass zu jedem Rezept ein Foto vorhanden ist. Das ist leider nicht immer so, für uns aber sehr wichtig, also ein guter erster Eindruck! Ausserdem gibt es für jedes einzelne Rezept ein paar einleitende und meist erklärende Sätze. Sehr schön!

Das Buch beginnt zunächst mit Grundlagen und Tipps. Obwohl einzelne davon eher selbstredend sind („Kinder auf Abstand vom Grill halten“), sind andere („Feuchtigkeit vermeiden“) wirklich gar nicht schlecht. Weitere gute Tipps sind dann auch immer wieder in den Rezepten enthalten.

Die Fotos der Gerichte sind sehr ansprechend, leider „klebt“ auf einigen Bildern ein recht unsinniger Kommentar in Form von „köstlich glasiert“, „Bon Appétit!“ oder „Heiss und knusprig“. Das hätte man getrost weglassen können. Bei den Fotos wäre noch schön gewesen, wenn man die einzelnen Schritte auf dem Grill selbst besser dokumentiert hätte. Ansonsten bekommt man alleine durch die Bilder schon Hunger!

Die Rezepte sind sehr ausführlich und deutlich beschrieben und es wird sehr konkret auf Details der Zubereitung eingegangen. Es wird auch an kleine Schritte erinnert, die für viele Köche eine Selbstverständlichkeit sein mögen; gerade diese kleinen Schritte machen das Buch aber zu einem guten Werk für Anfänger.

So wird beispielsweise im Rezept „Entenbrust mit zitroniger Honigglasur“ auf S. 43 beschrieben, dass das fertig gegrillte Fleisch zunächst „auf einem Tranchierbrett mit Saftrinne ein paar Minuten in der Küche nachziehen“ soll. Nach dem Aufschneiden und Anrichten soll dann „der ausgetretene Fleischsaft darüber gelöffelt werden“. Das ist eine Rezept-Detailtreue nach unserem Geschmack, die man gar nicht so häufig findet.

Einen grossen Bestandteil der Rezepte machen natürlich die Fleischrezepte aus. Die sind überraschend vielfältig und mit ganz unterschiedlichen Marinaden und Saucen (Aprikosensalsa auf S. 40) verfeinert. Was wir in einem Grillbuch nicht erwartet hätten, waren Suppen und Eintöpfe, aber auch davon gibt es einige kreative Ideen. Und bis wir all die Gemüse- und Beilagen-Rezepte ausprobiert haben, die uns interessieren, dauert das wohl noch eine Weile. Unter den Grill-Dessert-Rezepten (!) schliesslich gibt es einen Apfelstrudel mit beschwipster englischer Creme (S. 170-172). Wir gehen dann schon mal den Grill vorheizen…

Was uns überdies gut gefällt ist das Format des Buches: handlich genug zum schmökern, gross genug zum „in-der-Küche-beim-Kochen-nachlesen“. Ausserdem ist es sehr solide verarbeitet und hat einen dicken Einband, der auch den ein oder anderen Schmutz beim Kochen aushält.

Unser Fazit:

Ein Kochbuch zum Benutzen. Und zwar das ganze Jahr über!

 

Preis: € 19.99

Infos zum Buch: Webseite GU

ISBN: 9783833842320
192 Seiten, Hardcover

Texte und Rezepte von Jamie Purviance
Fotos von Klaus Einwanger

Buch als App in iTunes: € 4.99

Jamie Purviance gilt als der amerikanische Grill-Experte und hat in den USA einen hohen Bekanntheitsgrad. Neben einem Abschluss von der Stanford Universität hat er das CIA (Culinary Institute of America) mit Auszeichnung bestanden. Der in Kalifornien wohnhafte Kochbuchautor tritt regelmässig in diversen Fernsehsendungen auf, unterrichtet in zahlreichen Kochschulen und entwickelt für namhafte Restaurants Rezepte.

Klaus-Maria Einwanger ist ein mehrfach preisgekrönter Fotograf aus Rosenheim (Bayern), wo er ein Fotografie- und Filmstudio betreibt. Seine Leidenschaft gehört der Food-Fotografie. Er ist Mitbegründer des Projekts White Plate.

FoodFreaks Bewertung

Kreativität Gerichte: Sehr gut
Vielfalt Rezepte: Grosse Variation
Fotos: Sehr Ansprechend
Aufmachung Buch: Informativ
Gesamteindruck: Empfehlenswert

 

 

0 Kommentare

Hinterlasse Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Interessiert an neuen Rezepten?

Gleich anmelden und wir informieren Dich regelmässig!
Anmelden
close-link