[Unterwegs] Zu Besuch bei der Domaine Philipponnat

Klein und exklusiv: Domaine Philipponnat

Foodfreaks durfte in die Champagne! Im Rahmen einer Pressereise haben wir viel über die Champagne und die Champagner-Herstellung gelernt und durften einige Domaines besuchen. Wir waren bei Laurent-Perrier, Vranken-Pommery, Philipponnat und Eric Rodez. Erläuterungen und Hintergründe findet ihr in unserem allgemeinen Artikel – sagt Bescheid, wenn etwas fehlt!

Das Champagnerhaus Philipponnat existiert bereits seit 1522 und wird heute in der 16. Generation von der Familie geführt. Und wer hat es gegründet? Schweizer. Aus der Welschschweiz in der Gegend um Fribourg kam im Mittelalter die Familie Philipponnat nach Frankreich. Für Verdienste bei der Schlacht bei Marignano erhielt die Familie vom französischen König dann Land in Aÿ geschenkt.

Philipponnat ist ein eher kleines, aber feines Weingut, auf dem heute insgesamt nur 22 Leute fest angestellt arbeiten. Wie in jedem Weinhaus helfen natürlich zur Saison noch zahlreiche Erntehelfer mit. Im Weinbau in der Champagne läuft noch immer sehr vieles von Hand ab, und einige der Weinberge bei Philipponnat werden noch immer mithilfe von Pferden gepflügt und bearbeitet.

Besichtigung der Weinberge.
An allerbester Lage: Clos des Goisses.

 

 

Der heutige Kellermeister begann hier als einfacher Arbeiter, bildete sich nebenbei weiter und schloss mit über 30 sein Studium in Önologie ab. Er folgt einer langen Tradition im Hause Philipponnat, und nutzt den sog. Solera-Prozess, der heute typischerweise bei der Herstellung von Portweinen verwendet wird. Dabei werden Reserve-Weine im Eichenfass gelagert, und später im Verhältnis von 1/3 bis 1/4 in den Fässern mit non-vintage-Champagnern gemischt, und diese Mischung wird dann selbst wieder als Reserve aufbewahrt, so dass jede Flasche zugleich auch einen Hauch früherer Jahrgänge trägt.

Die Weinberge von Philipponnat zeichnen sich durch ausgezeichnete Lagen aus, ein Teil der Reben wächst auf Sonnenhängen am Rand der Gemeinde Mareuil sur Aÿ, die den ganzen Tag perfekt beschienen werden. Fast jedes Jahr stellt Philipponnat daher den Antrag, bereits früher als festgelegt mit der Ernte beginnen zu können. Dieses Jahr hatten die Trauben auf den Sonnenhängen von alten Reben bereits am 27. August 2018 einen Alkohol-Gehalt von 21.7%.

Weinberge voller Sonne ...
... und an einem Kanal der Marne.
Fässer voller Reserveweine.

Philipponnats Kunden sind Weinliebhaber und Weinkenner, vor allem in Frankreich und Italien. Die meisten Trauben wachsen in Premier und Grand Cru Lagen. Was uns besonders gefällt: Philipponnat waren die ersten, die auf den Etiketten der Flaschen das Jahr notierten, aus welchem der Hauptteil der Trauben der Non-vintage-Champagner stammt, und ausserdem die Dosage und das Datum des Degorgierens. Informationen, die viele andere nicht preis geben.

Informationen auf den Etiketten.

Die Tunnel von Philipponnat stammen übrigens nicht von Sklaven aus der Römerzeit, sondern aus dem Ende des 18. Jahrhunderts. Diese wurden nur für die Aufbewahrung der Flaschen gegraben und gehörten einst zu dem Châteu de Mareuil.

Eingang zu den Schätzen im Untergrund.
Flüssiges Gold im Holz

 


 

 

Philipponnat ist eine wirklich gastfreundliche und herzliche Domaine und hat uns nicht nur mit einem riesigen Champagner-Sortiment verwöhnt, sondern auch noch mit einem ausgezeichneten Mittagessen.

Lasagne de Homard et Yuzu
Turbot aux Girolles
Panaché de Fromages
Lunch in der Champagne
Fotos für den Blog.

 


 

 

Wir haben die folgenden Champagner probiert:

 

Royale Réserve Brut (Dosage: 8)

Da dieser mindestens 4 Jahre auf der Hefe liegt, bevor er degorgiert wird, hat er eine sehr feine Perlage. Er schmeckt würzig, kräutrig, mit deutlichen Noten von Estragon und Lederapfel. Zu einem Grossteil besteht dieser Champagner aus Pinot Noir Trauben, was ihm klare Strukturen verleiht.

Royale Réserve Brut

Royale Réserve Non Dosé (Dosage 0)

Diesem Champagner wird keinerlei Zucker zugegeben, was eine subtile Allianz von Zitronen- und Apfelaromen zulösst, die von einer schönen Mineralität begleitet werden. Ein sehr frischer Champagner, der dennoch genügend Tiefe hat, um als Begleiter zu Fischgerichten oder japanischer Küche bestehen zu können.

Royale Réserve Non Dosé

Royale Réserve Rosé Brut (Dosage 9)

Passend zu seiner zarten Rosa-Farbe im Glas trägt dieser Champagner Aromen von Himbeeren und etwas Orangenschale. Die dreijährige Lagerung auf der Hefe lässt schöne cremige Aromen entstehen, so dass der Champagner sehr angenehm weich wirkt. Schön harmonisch, wirklich ein Favorit!

Royal Réserve Rosé Brut

Grand Blanc Brut 2004 (Dosage 5)

Ein Jahrgangs-Champagner, der ausschliesslich aus Chardonnay-Trauben gekeltert wurde. Der Blanc de Blanc Vintage hat insgesamt 14 Jahre auf der Hefe gelegen, und ist nur aus Premier und Grand Cru Trauben hergestellt. Durch die lange Lagerung auf der Hefe wurde der Champagner sehr rund und ausgeglichen, im Mund bleiben deutlich Geschmäcker nach frischer Patisserie zurück, dazu trägt er schöne florale Noten.

Grand Blanc Brut 2004

Clos des Goisses 2009 (Dosage: 4.5)

Beim Clos des Goisses handelt es sich wahrscheinlich um den berühmtesten Champagner des Hauses Philipponnat. Dieser stammt von einem nur 5.5 Hektar grossen Weinberg mit dem Namen Clos des Goisses, der aus reinem Kalkuntergrund besteht und mit einer Neigung von 45° von Sonnenauf- bis Sonnenuntergang keinerlei Schatten hat. Es dürfte kaum eine bessere Lage in der gesamten Champagne geben. Der Wein für diesen Champagner wird lange in Holzfässern gelagert und ohne malolaktische Fermentation hergestellt. Mineralisch und intensiv hat dieser Champagner schöne Noten nach Kirschen und getrocknetem Fenchel. Durch die lange Zeit auf der Hefe ist er überdies wunderbar cremig.

Clos des Goisses 2009

Sublime Réserve Sec (Dosage: 30)

Im Gegensatz zu dem, was man als Champagner-Neuling unter diesem Namen allenfalls vermuten würde, ist der Sublime Réserve Sec ein Champagner mit einer eher hohen Dosierung aus zugesetztem Zuckersirup. Der Wein wird nur aus Premier Trauben hergestellt. Mit der hohen Dosage entwickelt dieser Champagner nur wenig Säure, trägt Noten nach weissen Früchten und Honig und eignet sich daher herrlich zur Verbindung mit einem fruchtigen Dessert.

Sublime Réserve Sec

Eau de Vie

Jedes Jahr im Herbst erhält das Haus Pilipponnat Besuch von einem Italiener, der aus dem Trester, der nach der Pressung der Trauben zurückbleibt, einen Eau de Vie macht. Wir finden das eine unvergleichlich herrliche Resteverwertung. Und geschmacklich? Oh ja, der Eau de Vie lohnt sich mindestens genauso, wie der Champagner des Hauses Philipponnat.

Eau de Vie

Informationen

Domaine Philipponnat
13, rue du Pont
Mareuil-sur-Ay
CS 60002
51160 Ay-Champagne
Frankreich

Telefon: +33 3 26 56 93 00

 

Besucht am 16.10.2018

 

FoodFreaks wurde vom Comité Interprofessionnel du Vin de Champagne (CIVC) zu der Pressereise in die Champagne eingeladen. Bei Philipponnat wurde FoodFreaks zu einer Champagnerverkostung und einem Mittagessen eingeladen.

FoodFreaks nimmt diese Einladungen gerne entgegen, da ansonsten diese Berichte wesentlich seltener möglich wären. Dennoch schreiben wir unsere Meinung und lassen uns von der Einladung nicht beeinflussen!

Lage des Weinguts

0 Kommentare

Hier kannst du einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*