[Streetfood] Home Sandwiches

In punkto Streetfood ist Zürich immer noch eine Wüste. Trotz mittlerweile drittem Street Food Festival sind die Strassen zur Mittagszeit eine Food-Einöde.

Horden von Schülern, Studenten und Büroangestellten pilgern zum grossen M oder C und „ernähren“ sich mit zähen Sandwiches, fettigen undefinierbaren Taschen oder in Fabriken hergestelltem lieblosem Food.

Leider gibt es in der Tat wenig Alternativen. Meist bleibt sonst nur ein normales Restaurant, das über Mittag zwar günstiger ist, aber dennoch mit der Zeit ins Geld geht.

Ganz abgesehen von der Zeit, die die Mittagspause unverhältnismässig ausdehnt.

Zürichs kleinster Sandwichladen

Aber es tut sich etwas. Da klingelt es doch letzte Woche an der Bürotüre, Kreis 5, und es steht jemand mit einem Bauchladen vor der Türe und verkauft Sandwiches! Häufige Reaktionen sind Augenreiben (träume ich?) oder vorsichtiges Zurückschrecken (was wollen die denn?).

Entweder steht dort ein sympathischer ER oder eine genauso sympathische SIE, beide mit einem unglaublich gewinnenden Wesen, plaudern sie auf einen ein, erklären ihre Idee, ihr Angebot, ihr Konzept. Ein Tor, wer da nicht gleich zugreift und seine Mittagspläne über den Haufen schmeisst. Was da steht ist einfach zu überzeugend, um „Nein Danke“ zu sagen.

Aber was steckt eigentlich hinter dem Bauchladen? Karin und Oliver, die aus ihrer Passion Realität werden liessen. Beide haben vorher in NGOs gearbeitet, wollten aber schon immer gemeinsam ein Café eröffnen. Aber das ist kein so einfaches Unterfangen bei den hohen Fixkosten. Da ist ein Bauchladen schon etwas anderes. Geringe Fixkosten, viele Kontakte, direkter Kundenkontakt, das sind die besten Voraussetzungen, um das Café irgendwann doch noch Realität werden zu lassen!

 

Im Angebot

Was gibt es aber im Angebot? Die Sandwiches wechseln immer wieder, hier ein kleiner Überblick. Im Bauchladen sind immer eine Auswahl von drei verschiedenen Sandwiches mit dabei.

NEU:  Bagel in the City: Smoked Salmon mit Cream Cheese, Dill und frischer Zitrone im Sesambagel.

New Delhi Delight – Fruchtiges Mangochutney, knackige Gurke und gegrilltes Poulet im Fladenbrot

Paris je t’aime – Ein Rendezvouz von cremigem Brie mit aromatischem Cranberry-Birnenchutney.

Zurigo Zmittag – Limmattaler Rohschinken, Mozzarella, Rucola und etwas Olivenöl.

London Calling – Roastbeef mit home-made Mayonnaise und gegrillten Auberginen

Ciao Capri – Home-made Antipasti, Parmigiano und Crema di Balsamico

Taste of Tel Aviv – Home-made Randenhummus mit knackigem Rohkostsalat, frischer Zitrone und Feta

San Francisco Feeling – Frische Avocado-Kichererbsen Guacamole mit Kresse

Bella Napoli – Salami, Peperonicreme, Rucola

Ciao Capri im Büro

Umsetzung

Die Sandwiches werden jeden Morgen ganz frisch von den Beiden hergestellt. Auf die Qualität der Zutaten wird höchsten Wert gelegt: Fleisch von der Metzgerei Angst, Brot von der Bäckerei Bertschi, Gemüse von Fresh & Goods.

Damit aber nicht genug. Bleiben Sandwiches übrig, werden sie nicht weggeschmissen sondern an diejenigen verteilt, die es sich nicht leisten können. Und wem das noch nicht genug ist, der kann gerne die Vegi-Sandwiches von CHF 8 bzw. die Fleischsandwiches von CHF 9 noch etwas aufrunden. Wenn genügend beisammen ist, gehen 20 Sandwiches an eine soziale Institution. Da kommt der soziale Gedanke der Beiden wieder durch!

Fazit

Da bleibt nicht viel zu sagen: das ist einfach super! Die Idee ist phantastisch, das hat wirklich noch gefehlt! Der Preis absolut in Ordnung, die Qualität hoch.

Und wie schmeckt das Ganze? Ausgezeichnet! Bisher haben wir das „Ciao Capri“, das „San Francisco Feeling“ und das „Bagel and the City“ probiert. Alle drei waren wirklich sehr lecker.

Einziges Problem: bei uns kommt home-sandwiches schon um 11 Uhr. Wenn dann das Sandwich so neben mir liegt, hat es keine Chance, den 12-Uhr-Glockenschlag zu erleben. Fast wie bei den Weisswürsten…

Weitere Infos

Firma Home
Segnesstrasse 3
8048 Zürich

Webseite

home[at]home-sandwiches.com

Montag: Binz

Dienstag: frisch über Mittag in der International Beer Bar (Luisenstrasse 7 / Kreis 5)

Mittwoch: noch offen

Donnerstag: Hardturmstrasse

Freitag: Kalkbreite & Viadukt

3 Kommentare

  1. Dirk 2. Juli 2015 Antworten

    Auch das „London Calling“ schmeckt sehr lecker!

    • Autor
      Christian 2. Juli 2015 Antworten

      Das hatte ich bisher noch nicht, hört sich aber auch super an! Werde ich das nächste Mal testen, Danke für den Tipp!

  2. Zoe 5. August 2015 Antworten

    Hört sich richtig toll an das «Menu» und auch die Idee – top!

Hinterlasse Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Interessiert an neuen Rezepten?

Gleich anmelden und wir informieren Dich regelmässig!
Anmelden
close-link