[Rezept] Zürcher Geschnetzeltes

foodfreaks-geschnetzeltes-1

 

 

„Fast in jedem traditionellen Restaurant in der Deutsch-Schweiz wird auf der Speisekarte Zürcher (nicht Züricher!) Geschnetzeltes angeboten. Leider gibt es das nicht immer in der besten Qualität, wobei es sich bei richtiger Zubereitung und guten Zutaten um einen wahren Gaumenschmauss handelt.

 

Wir haben euch hier ein Rezept zusammengestellt wie uns das Zürcher Geschnetzelte am Besten schmeckt! Wie immer Angaben für eine Person, so dass sich die Menge beliebig anpassen lässt.“

Zutatenliste

Zutaten Geschnetzeltes:

  • 100 gr. Kalbsfleisch
  • 1/2 Schalotte
  • Olivenöl
  • 50 gr. frische Champignons (klein, fest!)
  • etwas Butter
  • bissl Zitronensaft
  • etwas Mehl
  • Schwups Weisswein
  • Hühnerfond
  • Thymian
  • Rahm, am Besten geschlagen
  • Petersilie
  • Pfeffer, Salz

Angaben für 1 Person.

 

Zubereitung

Zeitbedarf bei 1 Person:

25 min
Schwierigkeit:

Schwierigkeit 20%

 

Das Kalbsfleisch in Streifen schneiden und in Öl kurz anbraten. Etwas Butter hinzufügen, kurz umrühren und Fleisch auf einem Teller warmstellen. Schalotte vierteln und in der gleichen Pfanne nicht zu heiss anbraten. Wenn die Schalotte angebräunt ist, aus der Pfanne nehmen und ebenfalls warmstellen. Die Pilze in die Pfanne, mit Zitronensaft beträufeln, kurz in Butter schwenken und aus der Pfanne nehmen. Die Pilze sollten schön knackig bleiben und deshalb nur ca. 1 min angebraten werden.

Danach etwas Butter in die Pfanne geben, ohne diese vorher auszuwaschen. Etwas Mehl in die Pfanne stäuben, mit dem Schneebesen in der Butter verrühren, bis das Mehl aufgelöst ist. Mit Weisswein und Hühnerfond ablöschen, Thymianzweig rein und einkochen. Rahm hinzufügen, etwas einkochen lassen, dann Fleisch, Pilze und Schalotten in die Pfanne geben, kurz erhitzen und mit frischer Petersilie bestreuen.

Es ist wichtig, die Flüssigkeiten immer erst nach und nach in die Pfanne zu geben und die Sauce zwischendurch immer wieder sehr stark einkochen zu lassen. So erhält man am Ende eine dickflüssige, cremige und sehr aromatische Sauce!

Some recipes we also provide in English

 

Ingredients

 

For the Geschnetzeltes (“Zurich ragout”)

  • 100 g veal
  • 1/2 shalott
  • Olive oil
  • 50 g champignons (small and firm!)
  • Butter
  • Lemon juice
  • Flour
  • Dash of white wine
  • Chicken stock
  • Spring of thyme
  • Cream – preferably heavy cream of whipping cream
  • Parsley
  • Pepper
  • Salt

Serves 1.

 

Preparation

“Zürcher Geschnetzeltes”

Cut the veal into strips and fry them briefly in some oil. Add a little bit of butter, stir for a short amount of time and then keep the meat warm on a plate. Quarter the shallot and fry it every so lightly in the same pan. Once the shallot is slightly browned, remove it from the pan and keep it warm on a plate. Then put the mushrooms in the pan, sprinkle them with lemon juice, briefly toss them in the butter and then remove them from the pan. The mushrooms should be firm and therefore you should fry them for only roughly one minute.

Put some butter into the used pan, without rinsing it first. Then sprinkle some flour into the pan, and mix it in the butter with a whisk until the flour has dissolved. Deglaze with some white wine and chicken stock. Add a sprig of thyme and simmer. Add the cream and allow to simmer some more. Then add the meat, mushrooms and shallot. Heat briefly and serve with fresh parsley.

It is rather important to add the liquids gradually into the pan and not at once, and to let the sauce thiken by boiling in between. That way you’re guaranteed to receive a nice thick, creamy and aromatic sauce.

 

Bewerte das Rezept!
recipe image
Rezept:
Zürcher Geschnetzeltes
Publiziert
Zeit
Durchschnittswertung
51star1star1star1star1star Based on 11 Review(s)

1 Kommentar

  1. Gottfried 28. Dezember 2014 Antworten

    Habe das Rezept nachgekocht – sehr lecker! Ideales Winter-Sonntagsessen: Viel Butter und Sahne, das freut den Gaumen und die Gäste immer… Wenig Vorbereitungsaufwand, folglich gut geeignet für Tage, an denen man viel vorhat. Ein Klassiker, auf den man immer wieder mal Lust haben wird!

Hier kannst du einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*