[Rezept] Winzige Schneckennudeln

Rezept Schneckennudeln

 

„Schneckennudeln, die ihr in der Bäckerei kaufen könnt, haben einen riesigen Nachteil: sie sind zu gross! Man hat nach dem Essen vollkommen klebrige Hände, ist pappsatt und die Rosinen nerven. Da ist es doch viel besser, man macht sie selbst. Die kleinen Schneckennudeln kann man viel besser halten, man kann gleich 10 Stück hintereinander essen (gut, im Endeffekt ist man dann noch pappsatter wie bei der Bäckerei-Schneckennudel) und die Füllung schmeckt himmlisch.

 

Also, gleich den Ofen vorheizen und loslegen!“

Zutatenliste

Vorteig

  • 250 gr. Mehl
  • 1-2 Essl. warme Milch
  • 1/4 Würfel Bio-Hefe

Teig

  • Vorteig
  • 40 gr. warme Butter
  • 60 ml warme Milch
  • 50 gr. feinster Backzucker
  • 1/2 Teel. Salz

Füllung:

  • 1 Eiweiss
  • 50 gr. feinster Backzucker
  • 50 gr. gemahlene Haselnüsse
  • 1/2 Essl. Weckmehl

Lasur:

  • 100 gr. Puderzucker
  • 2 Essl. sehr heisses Wasser

(Angaben für 25 Schneckennudeln)

Zubereitung

Vorteig

20 min
  • Hefe in einer Tasse mit einigen Esslöffeln warmer Milch mischen.
  • Mehl abwiegen, in Schüssel füllen und Kuhle in die Mitte drücken.
  • Aufgelösste Hefe mit Milch in die Kuhle giessen, mit Tuch abdecken und in den auf 30 Grad vorgewärmten Backofen stellen.

Teig formen

15 min
  • In der Küchenmaschine das Mehl mit dem Vorteig, lauwarme Milch, lauwarme flüssige Butter, Salz und Zucker vermischen.
  • Von Hand 10 min zu einem schönen elastischen Teig kneten.
  • Wieder mit einem Tuch abdecken und im Backofen bei ca. 30-40 Grad ohne Zug für 1 h gehen lassen.

Füllung

5 min
  • Den Eischnee einige Minuten schlagen.
  • Zucker und gemahlene Haselnüsse zugeben.
  • Kurz weiterschlagen.

Formen

10 min
  • Die Hälfte des Teigs zu einer Fläche von ca. 40 x 20 cm ausrollen.
  • Die Füllung darauf verteilen.
  • Längs zusammenrollen.

Backen

12 min
  • Die Schneckennudeln sollten nicht mehr wie 5 cm im Durchmesser sein.
  • Bei 180 Grad die Schneckennudeln auf ein Blech mit Backpapier für ca. 10 min in den Ofen schieben.
  • Am Ende ständig kontrollieren. Der Boden sollte nicht sehr braun werden. Die Schneckennudeln aus dem Ofen nehmen, wenn sie fast noch weich sind.
  • Abkühlen lassen.
  • Puderzucker mit etwas heissem Wasser verrühren und die Schneckennudeln bestreichen.

 

  • Mürbeteig

    Für Plätzchen nimmt man Mürbeteig. Rührteig wird gerührt, Mürbeteig geknetet. Das Standardverhältnis der Zutaten Mehl:Butter:Zucker ist 3:2:1 . Mürbeteig ist eher brüchig, Rührteig eher fluffig.

  • Vanillezucker selbst machen

    Anstatt das künstlich hergestellte Zeugs zu verwenden, macht euch doch den Vanillezucker selbst. Zucker in Glas, ausgekraztes Vanille und Schote dazu und für ein paar Tage/Wochen lagern.

  • Mürbeteig schnell herstellen

    Damit der Teig nicht warm wird, den Teig schnell herstellen, d.h. innert Sekunden und nicht Minuten. Butter einige Sekunden drehen, Zucker und Eigelb einige Sekunden, Mehl und Mandeln 2 Minuten, den Rest schnell mit der Hand kneten, dann lange ruhen!

  • Eiskaltes Mehl

    Für das Backen von Mürbeteig, insbesondere von Guetzlis / Plätzchen sollte die Butter geschmeidig, der Teig aber kalt sein. Wie man das hinbekommt? Das Mehl und die anderen Zutaten wie Zucker oder Mandeln raus in den Schnee stellen oder in den Gefrierer.

  • Zutat Butter

    Beim Backen von Guetzli / Plätzchen immer Butter verwenden und keine Margarine! Schmeckt so viel besser!

  • Teig im Kühlschrank lassen

    Bei Plätzchen den Teig immer nur nach und nach aus dem Kühlschrank holen, damit er schön kalt bleibt.

  • Teig lange ruhen

    Eiskalte Zutaten verbinden sich nicht so gut, deshalb den Teig besser über Nacht zum Ruhen in den Kühlschrank stellen und ganz feinen Zucker verwenden.

  • Kalte Backbleche für Guetzlis

    Die Guetzlis immer auf kalte Bleche legen. Am Besten sogar Bleche mit fertigen Guetzlis noch raus in die Kälte stellen, damit sie im Ofen die Form behalten.

  • Mit Kindern backen

    Ausstecherli kann man super mit Kindern backen, aber Vanillekipferl ist eine Katastrophe. Die zerbröseln ständig und die Kinder sind nach den ersten Versuchen gleich ziemlich gefrustet...

0 Kommentare

Hinterlasse Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*