[Basics] Toskanischer Kohl oder Schwarzkohl

Er hat viele Namen: Schwarzkohl (stimmt, ist sehr dunkel), Palmkohl (stimmt, sieht so aus wie ein Palmwedel), Toskanischer Kohl (stimmt, ist nicht frostfest und in der Toskana gibt’s ja keinen Frost…).

 

Kräftig im Geschmack passt er hervorragend zu einem fruchtigen Olivenöl, während der Kollege Wirsing/Wirz sich lieber mit Butter verbindet.

 

Ideal als Beilage zu Pasta oder Backkartoffeln oder auf ein geröstetes Foccacia.

Zubereitung

Zeitbedarf bei 1 Person:

10 min

 

Schwierigkeit:

Schwierigkeit 10%

 

Zutaten

Zutaten:

  • Toskanischer Kohl
  • Knobi
  • Olivenöl
  • Honig

Optionen:

  • Chilli
  • Parmesan
  • Pinienkerne

 

Zubereitung

Den Schwarzkohl waschen, die ganz dunklen, äusseren Blätter entfernen. Salzwasser zum Kochen bringen und gesamten Kohl ohne zu schneiden kurz blanchieren. Je nach Frische des Kohls und der Feinheit der Blätter reichen 1-2 min. Die Blätter müssen gut bissfest sein.

Den Schwarzkohl im Eiswasser abschrecken damit er nicht weitergart und seine schöne tiefgrüne Farbe behält. Abtropfen lassen.

Kohl in feine Streifen schneiden, dabei aber die zu dicken Stiele auslösen.

Olivenöl bei mittlerer Hitze erwärmen, mit dem Handballen zerquetsche Knobizehe anrösten, Schwarzkohl hinzufügen und ca. 1-2 min. schwenken. Etwas Honig hinzugeben, salzen und mit kräftigen schwarzen Pfeffer würzen.

Kohl blanchieren
In Eiswasser abkühlen
Kleinschneiden
Mit Knobi andünsten

3 Kommentare

  1. Mario 30. Januar 2019 Antworten

    Super Gemüse, habs so gemacht, nur statt Honig hab ich ihn mit Noilly Prat abgelöscht und ganz wenig Bouillon zum fertig dünsten genmmen, ein Genuss…. danke für den Tip

    • Autor
      Christian 31. Januar 2019 Antworten

      Super, freut mich!

  2. Mario 30. Januar 2019 Antworten

    PS: passt perfekt zu Suuro Mogge

Hinterlasse Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.