[Rezept] Schwarzwurzelsuppe

„Schwarzwurzeln sind nicht unbedingt die attraktivsten Gemüse auf dem Markt. Das eine so schöne weisse Suppe daraus gezaubert werden kann, erscheint gleich doppelt verwunderlich. Denn die hässlichen verkrumpfelten Stangen sind nicht nur dunkel, sondern kleben und verfärben zu allem Übel noch alles, wenn man sie zubereitet. Es gibt da aber einen recht einfachen Trick. Wenn man sie unter Wasser schält, hat man keine Probleme und braucht nicht extra Gummihandschuhe.

 

Der Geschmack ist nussig, intensiv und passt hervorragend zum Winter. Esst ihr die Suppe ohne Beilage, könnte ein Orangenöl noch gut harmonieren. Wir haben einen kleinen Rotkraut-Strudel dazu gemacht, das passt perfekt!“

Zutatenliste

  • 1 Schwarzwurzel
  • 1/2 kleine Zwiebel
  • 1 Teel. Zitronensaft
  • etwas Weisswein
  • 1 Essl. Pernod
  • 200 ml Hühner- oder Gemüsefond
  • wenig Abgeriebenes einer Bio-Orange
  • 1 Essl. Saft einer Bio-Orange
  • 50 ml Rahm
  • Salz
  • weisser Pfeffer
  • 2 gemahlene Haselnüsse
  • etwas Haselnussöl

(Angaben für 1 Person)

Zubereitung

Zeitbedarf bei 1 Person:

20 min
Schwierigkeit:

Schwierigkeit 30%

 

Zwiebel schälen und in Würfel schneiden.

Butter in Topf bei geringer Hitze erwärmen, Zwiebel ca. 5 min glasig anschwitzen (auf keinen Fall anbräunen).

In dieser Zeit Schwarzwurzel mit einer Bürste unter fliessendem Wasser putzen. Wasser in Spülbecken füllen und unter dem Wasser die Schwarzwurzel schälen und reinigen. Schwarzwurzel nochmal waschen, in ca. 1 cm breite Ringe schneiden und sofort zu den angedünsteten Zwiebeln geben, leicht andünsten. Etwas Zitronensaft hinzufügen. Wenn ihr die Schwarzwurzel nicht gleich verarbeitet, müsst ihr sie in Zitronenwasser aufbewahren, da sie sich sonst stark verfärbt.

Auf mittlere Hitze schalten, mit etwas Pernod und Weisswein ablöschen, dann Hühnerfond oder Gemüsefond hinzufügen und mit Wasser auffüllen, bis das Gemüse bedeckt ist. Abgeriebenes und Saft der Bio-Orange zugeben. Schwarzwurzel muss etwas länger gekocht werden, von daher ca. 20 min köcheln lassen. Mit Salz und etwas weissem Pfeffer abschmecken. Rahm dazugeben und noch etwas köcheln.

Während dessen die Haselnüsse grob reiben und in einer Pfanne anrösten.

Die Suppe in den Hochleistungsmixer geben und gut 5 min kräftig pürieren, bis die Suppe extrem cremig ist. Beliebig Rahm oder Wasser hinzufügen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.

In Schalen umfüllen (Gläser sehen besser aus bei der weissen Suppe) und mit gerösteten Haselnussbröseln und Haselnussöl verzieren. Ein Kerbelblatt macht sich noch gut obendrauf.

Schwarzwurzel unter Wasser schälen.
Schwarzwurzel klein schneiden
Mit Pernod und Weisswein ablöschen, Wasser angiessen, köcheln.
Haselnüsse reiben und kurz in der Pfanne rösten.
Fertiges Gericht mit Rotkrautstrudel.

1 Kommentar

  1. Mariella 24. Dezember 2018 Antworten

    Habe die Suppe gestern schon mal gekocht, da es sie heute als Vorsuppe gibt und sie schmeckt wirklich richtig gut! Und ich finde den Geschmack zu einem winterlichen Weihnachtsmenü auch viel schöner als eine Spargelsuppe. Dass das Rezept auch Orangen enthält hat mir sofort super gefallen, da es deshalb sehr gut zu meinem Hauptgang heute passt. Da habe ich Gourmet-Ente von https://aumaerk.com/ch/ besorgt und serviere sie in einer Orangensauce. Freue mich schon sehr drauf. Und jetzt noch mehr, wo ich weiß, dass die Suppe unglaublich gut schmeckt. 🙂

    Liebe Grüße an dich und ein schönes Fest!

Hinterlasse Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.