[Rezept] Quitten-Biskuitrolle

blank

 

 

„Sie war im alten Griechenland die heilige Frucht der Aphrodite. Sie ist unbestritten meine absolute Lieblingsfrucht. Wenn fast alle anderen Früchte im Garten sich bereits auf den Winter einstellen, wird sie reif. So wie jetzt aktuell. Und sie erfährt gerade ein Revival.

Zeit, dass wir uns ein wenig mit der Quitte beschäftigen.

Die kann noch so viel mehr bieten, als nur der unbestritten beste Gelee-Brotaufstrich zu sein.

Wir wenden uns zunächst einmal den süssen Möglichkeiten zu und haben drei Quittenkuchen erfunden.

Als erste: die Schoko-Biskuit-Quittenrahm-Roulade.“

Zutatenliste

Zutaten Teig:

  • 3 Eigelb
  • 3 Eiweiss
  • 1 Prise Salz
  • 100 gr. Rohrzucker
  • 3 EL Kakao
  • 100 gr. Dinkelmehl

Zutaten restlicher Kuchen:

  • 3 Quitten
  • Saft von 1/2 Zitrone
  • 2 EL Rohrohrzucker
  • 300 ml Rahm
  • 2 EL Puderzucker
  • 5 EL Quittengelee
  • evtl. Sahnesteif

 

Zubereitung

Quitten:

25 min
Biskuit:

15 min
Gesamt:

45 min
Schwierigkeit:

Schwierigkeit 20%

 


Quitten

Quitten gut waschen (am besten bittere äussere Haare mit einer Bürste unter laufendem Wasser abbürsten).

Eine kleine Pfanne parat machen und Zitronensaft, 2 EL Zucker und ca. 400 ml Wasser reingeben.

Ganze Quitten schälen. Mit einem stabilen Messer aufschneiden und in Achtel schneiden (Vorsicht Verletzungsgefahr: Quitten sind sehr, sehr hart!). Dann das Kerngehäuse grosszügig entfernen; das wird auch beim Kochen nicht weich und stört sonst später im Kuchen. Quitten in schmale Spalten schneiden.

Quitten laufen schnell an und werden bräunlich, daher die schmalen Spalten gleich in den vorbereiteten Topf mit dem kalten Zitronenwasser geben. Wenn alle Quittenstücke drin sind erhitzen und für ca. 10 Minuten kochen lassen.

Quitten in einem Sieb abgiessen. Wer will, hebt die Flüssigkeit auf, lässt diese abkühlen und macht mit Eiswürfeln, Wasser und ein paar Blättern Zitronenmelisse daraus noch eine leckere Quittenlimonade.

Quittenspalten abtropfen und erkalten lassen, anschliessend in kleine Stücke schneiden.


Biskuit

Backofen vorheizen auf 200 Grad.

3 Eiweiss mit einer Prise Salz steif schlagen (ein paar Tipps findet ihr hier).

Kakao mit Zucker vermischen (allenfalls Kakao sieben, so dass er nicht klumpt). In die steiggeschlagene Eiweissmasse geben. 3 Eigelb dazu geben, kurz schlagen.

Mehl vorsichtig und nur kurz unterheben, so dass der Teig luftig und fluffig bleibt. Backpapier auf ein Backblech geben, und den Teig in einer rechteckigen Form darauf ca. 2 cm dick aufstreichen. In den Ofen geben, für ca. 8-10 Minuten.

Während der Biskuit im Ofen ist, ein sauberes Küchentuch ausbreiten und leicht mit Mehl bestäuben. Den Blech am Ende der Backzeit rausnehmen, und mit Hilfe des Backpapier den Teig umgekehrt auf das bemehlte Küchentuch geben. Dann das Backpapier vorsichtig vom noch heissen Teig abziehen. Jetzt mit Hilfe des Küchentuchs den Teig als Rolle wickeln. Das geht ganz einfach. Auf den kalten Balkon stellen und vollständig auskühlen lassen.


Fertig stellen

Rahm mit Puderzucker steif schlagen, evtl. Sahnesteif dazu geben.

Den im Küchentuch als Rolle ausgekühlten Biskuit vorsichtig auseinander rollen und die gesamte Oberfläche mit dem Quittengelee bestreichen. Dann fast alles vom geschlagenen Rahm darauf verstreichen. Die klein geschnittenen Quitten auf dem Rahm verteilen, dann die gesamte Rolle wieder vorsichtig (ohne Druck, sonst fällt alles seitlich raus) wieder zusammenrollen.

Auf der Rolle oben noch ein wenig restlichen Rahm verstreichen, mit letzten Quittenstückchen und einigen Tropfen Quittengelee verzieren.

blank
blank
blank
blank
blank
blank
blank

0 Kommentare

Hinterlasse Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.