[Rezept] Paprika-Lende

blank

 

“Schweinelende oder Schweinefilet? Lachs, Nierstück, Rücken? Was ist genau was? Da sind sich auch sämtliche Foren nicht einig, was genau eigentlich eine Lende ist, denn die Begriffe werden regional unterschiedlich verwendet. In manchen Regionen sind Filet und Lende das Gleiche. In anderen wiederum ist das Filet das Stück unter den Rückenknochen und der hintere Teil des Rückens das Lachs- oder Nierstück, oder eben die Lende. Jeweils befreit vom Knochen, sonst ist es ein Kotelett.

Ganz egal wie, für dieses Rezept kann man beide Stücke verwenden, wobei ein Filet eigentlich fast zu schade ist. Das Gericht ist so ziemlich das Einzige, das ich ohne Alkohol in der Sauce zubereite. Schön gebunden wird die Sauce durch das Tomatenmark.“

 

Zutatenliste

Zutaten:

  • Öl zum Andünsten
  • ca. 300 gr. Schweinelende (Filet oder Nierstück)
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knobizehen
  • 3 rote Paprika
  • Brühe zum Ablöschen
  • 3 Essl. Tomatenmark
  • 2 Essl. Ketchup
  • Salz / Pfeffer

(Angaben für 2 Personen)

Die Mengenangaben sind recht wahllos. Nehmt soviel Zwiebeln und Paprika, wie es euch gefällt. Auch grüne und gelbe Paprika sind möglich, jedoch sollten rote Paprika dabei sein. Aber: lasst nichts weg! Auch wenn ich kein Ketchup-Fan bin, bei diesem Gericht braucht es diese ganz besondere Süsse. Und Rotwein, Kräuter oder Schärfe passen hier nicht. Dafür entwickelt das Gericht so einen Duft, das jeder in der Familie schon beim Öffnen der Wohnungstüre weiss, das es Paprika-Lende gibt!

 

Zubereitung

 

Zeitbedarf bei 1 Person:

45 min
Schwierigkeit:

Schwierigkeit 20%

 

Mis-en-place:

Zuerst: ca. 1 Stunde vorher das Fleisch aus dem Kühlschrank nehmen. Nie das kalte Fleisch anbraten!

Die Zwiebeln vierteln, die Paprika reinigen und in Stücke schneiden. Es reicht, das Gemüse sehr grob zu schneiden, da es eh stark einkocht.

Zubereitung:

  1. Öl in einem grossen, breiten Topf erhitzen. Am besten verwendet ihr einen Bräter. Wenn das Öl „Wellen wirft“ das Fleisch von allen Seiten schön bruzelig anbraten. Hitze etwas zurückdrehen.
  2. Die geviertelten Zwiebeln neben das Fleisch geben, weiterbruzeln bis diese etwas gebräunt sind.
  3. Die Paprika dazugeben, Hitze wieder etwas höher schalten und für ca. 5 min. immer wieder rühren. Je breiter der Topf, desto besser. Dann werden die Paprika nicht nur gedünstet, sondern schmoren etwas an.
  4. Mit der Brühe ablöschen. Ihr braucht hier nicht unbedingt die Selbstgemachte verwenden, die kann man besser für eine feine Fleischsauce verwenden. Die Paprika sollten bedeckt sein.
  5. Das Tomatenmark, gepresster Knoblauch, Ketchup, Salz und Pfeffer in die Sauce geben und gut verrühren.
  6. Hitze zurückstellen, ca. 30 min mit geschlossenem Deckel weiterköcheln. Wenn es ewig köchelt, wird das Fleisch sicher nicht besser, dafür aber die Paprika.

 

Das Gericht eignet sich übrigens hervorragend zum Aufwärmen!

 

Zwiebeln vierteln.
Paprika grob schneiden.
Zimmerwarmes Fleisch von allen Seiten anbraten.
Zwiebeln zufügen. Umrühren.
Paprika ca. 5 min mitschmoren.
Zwiebeln leicht in viel Butter andünsten.
Tomatenmark dazu.
Salz, Pfeffer, gepresster Knoblauch, Brühe, Ketchup hinzugeben.
Bei geschlossenem Deckel ca. 30 min schmoren.
Fleisch aufschneiden und servieren.

0 Kommentare

Hinterlasse Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.