[Rezept] Bärlauchsuppe

foodfreaks_baerlauch_rezept_0

 

 

„Während sich früher kein Mensch über Bärlauch Gedanken gemacht hat, ist es heute in jedem Frühling das Küchenthema Nummer Eins. Das Schönste am Bärlauch ist aber, dass man im Frühlingswald umherwandert, um das nach Knobi duftende Kraut zu pflücken.

 

Man muss sich nur etwas beeilen, die Bärlauchzeit geht schnell vorbei!“

Zutatenliste

Zutaten:

  • 50 gr. Bärlauch, frisch gepflückt

Vorrat:

  • halbe kleine Zwiebel
  • 150 ml Hühnerbrühe
  • etwas Weisswein
  • Schwups weisser Portwein
  • Schwups Noilly Prat und/oder Pernot
  • 1/2 Essl. Butter
  • ganz wenig Mehl
  • Sahne
  • Salz / Pfeffer

(Angaben für 1 Person)

Zubereitung

Zeitbedarf bei 1 Person:

25 min
Schwierigkeit:

Schwierigkeit 30%

 

Bärlauch

Den Bärlauch säubern, waschen und mit dem Salatsieb trockenschleudern. Anschliessend den Bärlauch in ca. 1-2 cm breite Streifen schneiden. Damit werden die langen Pflanzenfasern zerkleinert und so lässt er sich später einfacher pürieren.

Die halbe Zwiebel fein schneiden und in Butter bei mittlerer Hitze glasig andünsten. Den Bärlauch hinzufügen und andünsten. Ganz wenig Mehl darüberrieseln lassen und einrühren, damit die Suppe leicht eindicken kann.

Mit Weisswein, weissem Portwein und Pernot schrittweise ablöschen und etwas einkochen. Mit der Hühnerbrühe aufgiessen und ein paar Minuten köcheln. Nicht zu lange, die Suppe soll ja noch eine schöne grüne Farbe haben.

Fertigstellung

Die Suppe in einen Mixer giessen und gut pürieren, alternativ mit einem Pürierstab. Damit könnte man die Suppe, abgeschmeckt mit Rahm, schon servieren. Aber ich gehe hier lieber noch einen Schritt weiter. Wenn ihr die Suppe jetzt noch durch ein sehr feines Sieb drückt, bleiben die letzten Blattreste hängen und die Konsistenz der Suppe ist nochmals um einiges feiner. Der Aufwand lohnt sich!

Die Suppe mit geschlagener Sahne abschmecken.

Bärlauch ist intensiv. Deshalb würde ich euch empfehlen, nicht zuviel zu servieren!

 

Tools:

  • 1 Topf
  • Mixer oder Pürierstab
  • sehr feiner Sieb

 

2 Kommentare

  1. Stefan 13. April 2015 Antworten

    Jackpot, da bin ich ja wieder einmal auf eine ganz schöne Seite mit leckeren Rezepten gestossen. Bis jetzt einer der schönsten Foodblogs, die über .ch registriert sind….Zu dieser Bärlauchsuppe, hab das Rezept nachgekocht und es ist mir gelungen “stolz“! Wer weis, vielleicht klaue ich dieses leckere Rezept und mache es auf meinem Blog http://www.gesundes-kochen.ch publik 😉 Scherz bei Seite, ist wirklich eine ganz tolle Seite, ich komme wieder.

    Liebe Grüsse
    Stefan

    • Autor
      Christian 13. April 2015 Antworten

      Vielen Dank für das Lob, freut mich sehr!
      Liebe Grüsse
      Christian

Hinterlasse Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.