[Restaurant] LUX im Kongresshaus

Lichtdurchflutet von allen Seiten.

LUX Restaurant und Bar

Lux steht für Licht. Und das ist nun definitiv kein Marketing-Trick, mit dem man Gäste in dieses Restaurant ziehen möchte. Mit dem ersten Moment tritt man in eine fast magische Farbwelt ein. Auch wenn ich kein grosser Anhänger von Rosa bin, in diesem Restaurant hat man die Farben geschickt ausgewählt, alles ist aufeinander abgestimmt. Hier waren Leute am Werk, die sich bestens auskennen mit Design. Für den Umbau des Zürcher Kongresshauses hatte man sich vorgenommen, auch das Restaurant in neuem Glanz erstrahlen zu lassen und so wurde vom Restaurant die Zürcher Agentur GREGO für die Gestaltung beauftragt.

Das Restaurant kann man entweder gleich neben dem Eingang des Kongresshauses betreten (langweiliges Treppenhaus) oder direkt vom Eingang über die breiten Treppen auf der Seeseite (viel schöner). Also lauft besser um die Ecke, um die schönere Atmosphäre bei der grossen Treppe geniessen zu können.

Der Innenraum teilt sich offen in den Barbereich und das Restaurant selbst, das nach draussen auf die Terrasse bei schönem Wetter fortgesetzt wird. Der Blick von der Terrasse, aber auch vom Restaurant selbst durch die raumhohen Fenster ist schlicht umwerfend. Es gibt in Zürich wohl kaum einen Platz mit einer schöneren Aussicht.

Dezente Farben - casual chic.
Giedo Veenstra und Gerhard Rentz, Chefkoch
Harmonisches Farbspiel.

 

Das Restaurant wird geleitet von Johannes Hermes, der vorher für das Restaurant Parkhuus im Park Hyatt Zürich zuständig war. Hinter dem Herd steht der 30-jährige Gerhard Rentz, dessen Wurzeln aus der Landwirtschaft kommen, was man insbesondere bei den Gerichten deutlich spürt. Die Kreativität und die Auswahl der Zutaten haben sehr beeindruckt. Gerhard Rentz hat sich vor dem Einsatz im LUX um die Gäste des Radisson Blu Hotel Reussen in Andermatt gekümmert. Geographisch gesehen ein Abstieg, vom hohen Andermatt hinunter nach Zürich, von der Aufgabe und Umsetzung sicher ein Schritt nach vorne. Wir waren zum Presselunch eingeladen und durften einige der Kreationen probieren. Damit es aber nicht bei 2-3 Gerichten blieb, wurden uns nur ganz kleine Portionen serviert, um möglichst viele Gerichte testen zu können, eine sehr schöne Idee. Also keine Angst, wenn ihr zum Dinner ins LUX geht, sind die Portionen grösser.

blank

 

Ceviche von der Avocado mit Passionsfruchtragout, knuspriger Kokosnuss und pikanter Macadamianuss
Klare Essenz der Zürcher Fleischtomate mit Pilzravioli und Wacholder-Sojamilchschaum
Pikantes Tatar vom Kalbsfilet mit Wildkräutersalat, Wasabi-Mayonnaise und Soja-Sesam-Vinaigrette
Bachtel Lachsforellentatar mit Buttermilch-Kräuter-Emulsion, gebeizter Zwerggurke und Granny-Smith-Apfel

 

Getrüffelte Schwarzwurzelcrème mit Federkohl-Chips und gepickelten Babyranden
Steinpilz-Ricotta-Ravioli mit cremigem Wirsing, gehobeltem Bergkäse und Alpennussbutter
Zürcher Geschnetzeltes mit Kalbsfilet, Rösti und Pilzrahmsauce
Macadamianuss-Brownie mit gratinierten Bananen-Chips, Chiasamen und Passionsfruchtsauce

Die Gerichte haben alle durchwegs überzeugen können: die Avocado in ungewohnter Kombination mit Passionsfrucht, die ausgezeichneten Ravioli, das pikante Kalbstatar genauso wie das Lachstatar, das mir fast am Besten gefallen hat. Sämtliche Kreationen konnten aber nicht nur von der Kreativität gefallen, sondern auch von der Zubereitung. Alles war perfekt und auf den Punkt, bis vielleicht die Federkohl-Chips, die auf der Schwarzwurzelcreme nicht mehr so crispy waren, wie sie sein sollten. Schade nur, dass man Abends nicht auch gleich alles bestellen kann, so wird euch die Qual der Wahl überlassen.


 

Barbereich mit gelungenem Farbspiel.
Barkeeper Bruno Gonçalves Teixeira
Offener Barbereich.

Neben dem Restaurant hat die Bar einen hohen Stellenwert bekommen. Sie nimmt einen grossen Bereich des Raumes ein und ergänzt das Konzept perfekt. Für die Umsetzung hat man Bruno Gonçalves Teixeira mit ins Boot geholt, der sich in Zürich bereits in einigen Bars einen Namen machen konnte.

Mit dem Restaurant und der Bar möchte man ein breites Publikum ansprechen. Brunch am Sonntag, Drinks am Abend, gepflegte Dinner am Abend und, ganz besonders, das Angebot für die Besucher der Tonhalle. Dafür könnt ihr ein spezielles Konzert-Dinner buchen und gleich vorweg bezahlen, dann bleibt der Stress aus und man kommt rechtzeitig zum Konzert.

Ein Besuch vom LUX ist auf jeden Fall lohnenswert und sollte für den Sommer gleich noch mit eingeplant werden.


 


 

Informationen

LUX Restaurant & Bar
Claridenstrasse 3
8002 Zürich
Tel. +41 44 206 36 40

Webseite
Instagram
Facebook

Besucht am 12.08.2021

FoodFreaks wurde für den Presselunch eingeladen. FoodFreaks nimmt diese Einladungen gerne entgegen, da ansonsten Restaurantbesuche wesentlich seltener möglich wären. Dennoch schreiben wir unsere Meinung und lassen uns von der Einladung nicht beeinflussen!

blank

0 Kommentare

Wir freuen uns über Deinen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.