[Restaurant] Bloom in Winterthur

Dieser Artikel von FoodFreaks ist erschienen in der seezunge 2022, dem größten Gastro-Führer für die Bodenseeregion.

Das Park Hotel macht seinem Namen alle Ehre: kommt man vom Stadthaus zum Hotel aus den 60er Jahren, durchquert man zuerst den Park mit den alten Bäumen und vergisst bald, dass man sich mitten in Winterthur befindet. Das Restaurant ist, wie in den 60ern durchaus üblich, in einem gesonderten Flachbau untergebracht und wurde mit dem Namen bloom versehen, um sich etwas loszulösen vom Hotel. Der Hotel-Park eignet sich mit seinen 100 Sitzplätzen perfekt für Hochzeiten und zum Feste feiern und so ist es nicht weiter verwunderlich, dass viele Gäste aus Winterthur kommen.

Man wird überaus freundlich vom Service empfangen. Jung und souverän werden unter der Leitung des Direktors Philipp Albrecht die Gäste verwöhnt. Das markante Outfit – alle tragen bunte Hosenträger – ist ein kleines, aber sympathisches Detail.

Das Motto der im geräumigen Restaurant angebotenen Karte: Mal klassisch inszeniert, mal experimentell gewagt. Die Gäste haben die Wahl zwischen à la carte oder den drei 4-Gang-Menus – Fleisch, Fisch, Vegetarisch. Die einzelnen Gänge dürfen dabei ausgewechselt werden, so kann man sich sein Menu selbst zusammenstellen. Beim Menu werden immer wieder einzelne Gerichte ausgetauscht, à la Carte wird saisonbedingt die ganze Karte gewechselt. Die Speisen sind mediterran beeinflusst, kein Wunder, kommt der Küchenchef Angelo Zarbo doch aus Sizilien. Der erste Gang aber eher regional: Kalbsbries, drei Stunden in Bouillon, Lorbeer, Essig und Safran gekocht, serviert mit gepickelten Zwiebeln und Estragon Aioli. Die pochierte Seezungeninvoltino wurden mit hausgemachten Seppia-Pizzoccheri und Hummer-Lattich-Sugo angerichtet. Sehr schön auch das Duett vom Iberico-Schwein (die Bäckchen zwei Stunden mit etwas Chili in Rotwein gegart) mit Süsskartoffelespuma und Peperoni-Caponata.

Angelo Zarbo strebt keine Sterne oder Punkte an, er kocht eine ehrliche, nicht zu komplexe Küche, schliesslich hat er mit seiner Crew ein grosses Restaurant und Terrasse zu versorgen. Dennoch legt er grössten Wert auf Lieferanten aus der Umgebung, den Käse bestellt er beispielsweise beim bekannten Jumi Käse.

Beim Wein hat der Direktor Philipp Albrecht selbst die Verantwortung. Durch seinen Besuch bei der Weinakademie hat er ein persönliches Interesse an dem Thema und hat deshalb auch ältere Jahrgänge aus Bordeaux im Keller sowie eine grosse Offenauswahl mit 15 Weinen. Deshalb sei auch die Weinbegleitung zum Menu empfohlen. Der Fokus liegt auf der Schweiz, aber auch Italien und Spanien kommen nicht zu kurz. Nach der Weinbegleitung empfiehlt es sich, eines der schönen Zimmer im Hotel zu buchen und über Nacht zu bleiben.

 

Park Hotel Winterthur
Stadthausstrasse 4
8400 Winterthur
Tel. +41 52 265 02 65

Webseite

0 Kommentare

Wir freuen uns über Deinen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.