[Restaurant] Barbarossa in Frauenfeld

Dieser Artikel von FoodFreaks ist erschienen in der seezunge 2022, dem größten Gastro-Führer für die Bodenseeregion.

Im familiengeführten Barbarossa fühlt man sich vom ersten Moment an gut aufgehoben. Sowohl der Inhaber Pino Napoli als auch der Service haben mit ihrer freundlichen Art gleich für die richtige Atmosphäre gesorgt. Typisch für italienische Restaurants ist die Karte unterteilt in Antipasti, Pasta, Pizza, Carne, Pesce und Dolci. Und auch die Speisen auf der Karte sind typisch. Als Vorspeisen wählen wir klassisch eine Portion Rindfleisch-Carpaccio sowie ein Schwertfisch-Carpaccio. Der Schwertfisch hat gleich positiv überrascht: schön angerichtet und gut abgestimmt mit Kartoffel, eingelegten Gemüsestreifen, Dill, Kapern und einer konzentrierten würzigen Paste konnte der gebeizte Fisch voll überzeugen. Sehr angenehm auch der Preis, für je CHF 12 bekam man diese kleine, aber sehr schöne Antipasti serviert.

Das Barbarossa ist für seine hervorragenden Pizzen bekannt. Neben den normalen Pizzen findet man einige Pizza Bianco, aber auch die „Weltmeisterliche Pizza“, die mit Büffel-Mozzarella serviert wird. Neben der Pizza (übrigens auch als glutenfreie oder vegane Version) wird seit einiger Zeit auch Pinsa gebacken. Die Pinsa ist entgegen des verbreiteten Mythos keine jahrtausendealte Form der Pizza aus dem alten Rom, sondern wurde von einem findigen Unternehmer „erfunden“, der zur besseren Vermarktung die Idee mit dem alten Rom in den Medien streute. Das tut jedoch dem Geschmack des Gerichts keinen Abbruch, die Pinsa ist etwas Besonderes. Im Gegensatz zur Pizza geht der Sauerteig aus Reis-, Soja- und Weizenmehl beim Barbarossa für 48 Stunden, was die Pinsa sehr bekömmlich werden lässt. Belegt wird der viereckige dicke Teigfladen meist erst nach dem Backen. Und tatsächlich hat man nach der Pinsa, die wir uns aufgeteilt haben, noch Lust und Appetit auf eine Hauptspeise.

Der servierte Wolfsbarsch auf einem Bett von ausgezeichneter Tomatensauce mit Auberginen, Oliven und Kartoffeln ist mit dem grünen Kräuteröl nicht nur wunderschön serviert, sondern auch von ausgezeichneter Qualität. Dazu wählen wir Spinat, der endlich mal so zubereitet worden ist, wie man das bei einem richtig guten Italiener erwartet.

Der schöne Rotwein Principino aus der Toscana blieb nach dem ersten Glas gleich auf dem Tisch stehen, was einem schnell dazu verführte, dem fragenden Service noch zuzunicken, dass ein weiteres Glas eingeschenkt werden kann. Bereut haben wir es nicht. Wir verlassen das Restaurant mit dem guten Gefühl, nicht das letzte Mal hier gewesen zu sein.

Barbarossa
Zeughausstrasse 4
8500 Frauenfeld,

Tel. +41 52 721 02 01
Webseite

0 Kommentare

Wir freuen uns über Deinen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.