Lachs im Kühlschrank

So viel lag nicht im Kühlschrank rum. Ich wusste, dass noch eine Packung geräucherter Lachs da war. Und etwas Frühlingszwiebel, Koriander, Ingwer, Meerrettichsauce, Paprika. Aber dazu hatte ich irgendwie keine Lust. Lachs mit Meerrettich, das gab es doch schon mal irgendwo.

Also bei der Migros noch schnell etwas Fenchel gekauft. Fenchelsalat oder Carpacchio, je nachdem wie man es hinlegt, mit Lachs. Hört sich gut an, aber noch etwas langweilig. So habe ich noch einen Radicchio dazu genommen. Fein geschnitten sieht er aus wie Rotkraut. Damit haben wir eine bittere Note hinzugefügt. Vielleicht noch etwas Süsses dazu? So habe ich ein paar Orangenfilets zum Fenchelsalat gemischt. Ausserdem noch geriebene Mandeln in Zucker im Topf karamelisiert und über den Fisch und Salat gegeben. Die geriebenen Mandeln in den abgepackten Tüten haben eine extrem unterschiedliche Korngrösse. Beim Backen von Vanille-Gipferln oder für eine Mandel-Fisch-Sauce möchte man aber nur das feinste Mehl, was macht man aber mit den groberen Körnern? Da kam mir die Idee, diese für andere Gerichte in Zucker zu karamelisieren.

Und wie hat das geschmeckt? Eigentlich hat es sehr gut harmoniert. Der Fisch hat sich mit dem Radicchio, angemacht mit Olivenöl und dezentem italienischem Rotweinessig, sehr gut vertragen. Die gerösteten Mandeln haben den Fisch etwas zu stark überdeckt, da muss vielleicht etwas weniger genommen werden. Aber auch der Fenchelsalat hat gut dazu gepasst, vielleicht das nächste Mal ohne die Orangen und mit einem spezielleren Öl. Für die Vinaigrette habe ich Olivenöl, einen Spritzer Mandelöl, Trüffelöl, etwas Nuss-Senf, Nuss-Essig, Salz und Pfeffer verwendet. Da könnte ein fruchtigeres Öl besser passen, etwa ein Traubenkernöl.

Gerösteter Sesam statt den Mandeln wäre auch in Ordnung, aber das ist schon so oft verwendet worden. Vielleicht ja noch etwas Chili-Pulver zu den Mandeln, für eine kleine Schärfe-Note in dem Gericht. Toast dazu war nicht so gut, ein Baguette hätte besser gepasst, leicht geröstet.

Für ein 15 min-Gericht war es ok, da muss ich aber noch etwas dran arbeiten. Die Fotos sind leider nichts geworden, das ging alles etwas zu schnell. Deshalb nur ein Foto der Zutaten.

0 Kommentare

Hinterlasse Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Interessiert an neuen Rezepten?

Gleich anmelden und wir informieren Dich regelmässig!
Anmelden
close-link