Gaufres am Sonntag

Meine Frauen wünschen Waffeln zum Sonntagsfrühstück. Wenn schon Waffeln, dann mache ich Belgische Waffeln, die auch Brüsseler Waffeln genannt werden. Bei den Lütticher Waffeln kommt wohl noch Hagelzucker in den Teig, dadurch werden sie papp-süss. Die mögen sie aber nicht so. Belgische Waffeln sind dick, aus Hefeteig, der Teig damit sehr zähflüssig und sie werden mit den viereckigen Waffeleisen gemacht.

Wie von allem gibt es auch von Belgischen Waffeln ca. 1’000 Rezepte im Internet zu finden. Ich fange einfach mal mit einem an, das Hefe verwendet. Denn es gibt auch genügend andere, die das ohne Hefe machen und ich finde, das sind dann keine Belgischen Waffeln. An dem Rezept muss noch kräftig gefeilt werden, aber es ist ein Anfang. Die Mengen waren für 3 Esser als Frühstück in Ordnung, man wird vielleicht knapp satt.

Rezept:

  • 1/2 Würfel Hefe mit einer Viertel Tasse warmer Milch mischen. Die Aussage Viertel Tasse ist in der Tat nicht gerade eine konkrete Angabe, das muss ich erst noch austesten.
  • 250 gr. Mehl mit 1 Prise Salz und 0,5 Vanillezucker mischen.
  • 150 gr. Butter leicht erwärmen
  • 2 Eier trennen, Eiweiss schlagen
  • Alles zusammen (ohne Eiweiss) mit einer Viertel Tasse Wasser mixen.
  • Eiweiss unterrühren. Der Teig hat eine recht feste Konsistenz!
  • In den auf ca. 50 Grad vorgeheizten Backofen 30 min. oder sehr lange gehen lassen
  • Im Waffeleisen backen
  • Tonnenweise Puderzucker drüber, möglichst der ohne Rieselhilfe drin, das schmeckt nicht.

 

Schlussfolgerung:

Vielleicht habt ihr bemerkt, dass in dem Teig kein Zucker ist. Ich habe noch etwas reingeschüttet, das war aber nicht genug. Andererseits ist dafür ja der Puderzucker da, der obendrauf gestreut wird.

Der Teig verlief im Waffeleisen nicht besonders gut, er könnte etwas flüssiger sein. Dafür muss ich das nächste Mal die Flüssigkeitsmengen genauer abmessen. Die Poren im Teig waren mir etwas zu klein, das könnte noch luftiger sein. Hier hilft es sicherlich, dazu das Eiweiss separat steif zu schlagen oder statt dem normalen Wasser solches mit Kohlensäure hinzufügen, auch das könnte helfen.

Ein kalorienarmes Frühstück ist das aber nicht. Normalerweise schmieren wir uns an einem Sonntagmorgen kein 2/3 Stück Butter auf die paar Brote! Von daher werden wir das wohl nicht jedes Wochenende machen.

Nachtrag:

Nachdem ich nun noch mehrere Stunden (übertrieben) Youtube-Videos geschaut habe, bin ich mir sicher, dass ich auf dem richtigen Weg bin (und sehr viele auf dem Falschen…). Es kommt KEIN Zucker in den Teig, ausser dem Vanillezucker. Ausserdem muss zwingend Hefe rein, der Teig muss recht fest sein. Manche lassen den Teig 8 Stunden gehen! Dann wird es aber schwierig mit dem Frühstück. Oder man macht den Teig schnell um 3 Uhr nachts, wenn die Kleine eh gerade nach Milch schreit.

 

0 Kommentare

Hinterlasse Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.