FoodFreaks hat jetzt auch einen Garten

Wir haben einen Garten! Mitten in der Stadt. Ok, er ist nur 1 qm gross und damit nicht geeignet für eine grosse Kartoffelernte oder eine Zucchinifarm. Aber für ein paar Walderdbeeren, Mini-Tomaten, Kräuter, etwas Kresse und 2-3 Rüebli dürfte es reichen.

Vor einem Jahr spriesste die Idee eines Urban Gardening Projekts in den Köpfen einiger Wipkinger, der Prinzessinengarten in Berlin als Vorbild. Der sterile und leere, nur mit einigen hässlichen Plastikstühlen belegte Platz oberhalb des Wipkinger Bahnhofs sollte dafür dienen und zum Leben erweckt werden. So startete das Projekt „Garte über de Gleis“ Mitte 2013 mit einer grossen Versammlung im Restaurant „Liston“, direkt neben der zu bebauenden Fläche. Der Anlauf war überwältigend, das Thema schien auf offene Ohren zu stossen.

Die Kronenwiese, unweit des neuen Gartens, ist auch ein Urban Gardening Projekt. die Wiese lag lange Jahre brach, bis die Pläne einer Überbauung konkret wurden und man sich entschied, sie zur Zwischennutzung für ein Garten-Projekt freizugeben. Die Idee kam gut an. Ganze Horden von Familien und Gartenbegeisterten, aber auch Garten-Neulingen strömten auf die Josefwiese und hofften auf eine der kleinen Parzellen. Entsprechend schnell waren sie damals vergeben. Das Thema ist also aktuell!

Bei dem „Garte über de Gleis“ dauerte es aber erstmal. Die bürokratischen Mühlen fingen an, sich mit der Idee zu beschäftigen. Anfang 2014 kam die Genehmigung, das Gelände für ein Urban Gardening nutzen zu können. Da der Platz komplett betoniert ist, wurden grosse Kisten aufgestellt. Am 26. März 2014 ging es los, die Kisten wurden erst mit Fliess ausgelegt, um zu verhindern, dass die ganze Erde ausgewaschen wird. Anschliessend wurden Zweige auf den Boden der Kiste geschichtet, wiederum bedeckt mit einer Schicht Fliess. Damit soll gewährleistet werden, dass sich die Erde nicht zu sehr setzt sowie von unten belüftet wird.

Die Erde wurde auf einem grossen Berg aufgehäuft und konnte mit Schubkarren zu den Kisten gebracht werden. Die Kinder halfen begeistert mit, keine Schaufel war zu klein. Was wir allerdings vergessen hatten, waren die Pflanzen! Man merkt, wir sind noch keine erfahrenen Gärtner.

Warum das Ganze? Einen Quadratmeter Garten? Die Idee von Urban Gardening ist nicht nur begründet durch den Anbau an sich, fast wichtiger ist der Aufbau einer Gemeinschaft, die sich gemeinsam um etwas kümmert, sich hilft, gemeinsam einem vorher toten Platz neues Leben einhaucht. Wir freuen uns jedenfalls auf das gemeinsame Gärtnern, mitten in der Stadt Zürich.

Das Youtube-Video wurde am Samstag (29. März 14) bei schönstem Wetter vom Quartierverein Wipkingen erstellt. Es scheinen sich alle sehr zu freuen!

0 Kommentare

Hinterlasse Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.