[Event] Ein Erlebnis – die Gourmet Safari des St. Moritz Gourmet Festivals

6.03.2018
Christian
Die Gourmet Safari ist einer der grossen und wichtigen Events des St. Moritz Gourmet Festivals. Was das ist, dazu gleich. Meine persönliche Gourmet Safari auf dem Weg nach St. Moritz beginnt schon Wochen vorher. Im Dezember ist die Presse ins Baur au Lac nach Zürich geladen, es wird das Programm des 25. Gourmet Festivals vorgestellt. Als Besonderheit in diesem Jubiläumsjahr werden über 9 Tage 9 Gastköche eingeladen (anstatt 5 Gastköche an 5 Tagen), allesamt grosse und bekannte Namen. Ich kann mich für die Gourmet Safari akkreditieren, für The Tasting (nein, das hat nichts mit The Taste zu tun) und für ein Gourmet Dinner. Für die Teilnahme an diesen Events sowie für die Übernachtung im Hotel wurde FoodFreaks eingeladen.

In der Anmeldebestätigung werden dann gleich die Dress Codes mitgeteilt. Smart Casual für die Gourmet Safari, dunkler Anzug und Kravatte für das Gourmet Dinner. Dass dies keine leeren Worte sind sondern durchaus ernst gemeint ist, könnt ihr im Blogartikel von Claudio nachlesen (Reise zum Mittelpunkt des Genusses). Ich ziehe schliesslich ein paar Tage vor dem Event los, um Smart Casual und dunklen Anzug zu kaufen. Nach entnervender Anprobe in 10 Geschäften gebe ich auf und entscheide mich für meinen 15 Jahre alten schwarzen Anzug vom thailändischen Schneider in Bangkok, schliesslich ist das Gourmet Dinner bei dem Gastkoch Ian Kittichai aus Bangkok, da passt das doch zumindest emotional ganz hervorragend!

Das Landwasser-Viadukt auf dem Weg von Chur

See im Winter

Auf dem Weg zum Badrutt’s Palace

Die Auswahl der richtigen Schuhe am Morgen des 14. Januar 2018 verzögert meine Abfahrt, aber der Zug nach St. Moritz fährt fast jede halbe Stunde. Ab Chur wird die Fahrt richtig interessant, die Albulastrecke ist in den UNESCO Weltkulturerbeschutz aufgenommen. Den Rest der Strecke wechseln sich traumhafte Aussichten mit dunklen Tunneln ab. Nach einer Weile weiss man nicht mehr, ob man gerade links oder rechts vom Tal fährt, führt die Strecke doch in unendlichen Kehren im Berg den Zug auf immer neue Höhen. Die strahlende Sonne begleitet mich und bietet mir auch im Engadin den schönsten Blick.

Nach der langen Fahrt freue ich mich auf den Fussweg vom Bahnhof zum Hotel Schweizerhof und bemerke nach nur 10 Metern: ich habe doch noch ein paar Schuhe vergessen! Ohne Bergschuhe war ich noch nie in den Bergen und meine Lederschuhe ohne Profil können weder mich noch meinen schweren Koffer mit den anderen Schuhen halten…

Im Schweizerhof wurde mir ein schönes Zimmer mit Seeblick reserviert, wobei der Seeblick sich im Winter eintauscht gegen einen Eisbahnblick. Die kurvige Fahrt mit der Bahn führt dazu, dass ich erstmal den halben Kaffeekapselvorrat im Zimmer aufbrauche um mich etwas aufzurichten, ehe ich mich aufmache, St. Moritz zu erkunden. Angesichts sonntäglich geschlossener Geschäfte gestaltet es sich schwierig, etwas gegen den Hunger zu finden. Schliesslich lande ich in einem gemütlichen Mini-Pizza-Imbiss, in dem ich die seit langem beste dicke Pizza bekomme. Qualität und Preise wie in Italien! Ideal, um sich auf das abendliche Gourmetessen einzustimmen…

Um kurz vor 19 Uhr mache ich mich rutschend und in dickem Mantel eingehüllt auf den Weg in das nur 5 Minuten entfernte Prachthotel Badrutt’s Palace.

Badrutt’s Palace

Noch kann ich mir nicht vorstellen, was mich bei der Gourmet Safari alles erwartet. Ich weiss nur, dass es zusammen mit anderen Gourmets von Hotel zu Hotel geht, dass es einen Eastern und Western Trail gibt und das man in den Hotels wo immer möglich in der Küche am Chef’s Table sitzt.

Wir starten in der Küche des Badrutt’s Palace, in der uns der Direktor die Spielregeln, Köche und Ranger vorstellt. Ranger? Das sind diejenigen, die uns von Hotel zu Hotel führen, alles erklären und darauf achten werden, dass wir in den Küchen nicht zu lange festsitzen, was durchaus schnell passieren kann. Ich wurde dem Western Trail zugeteilt, unser Ranger ist Marc Eichenberger, der Direktor des Grand Hotel Kronenhof Pontresina, das wir gleich als nächste Station besuchen. Aber vorher stehe ich noch mit 40 anderen mit einem Glas Laurent-Perrier Champagner in der Küche des Badrutt’s Palace, in der uns von Ian Kittichai aus Bangkok zwei kleine Vorspeisen serviert werden: Wok-kurzgebratene Jakobsmuschel, hauchdünnes Rindfleisch, Koriander.

Western Trail

Badrutt’s Palace Hotel | Gastkoch: Ian Kittichai

Grand Hotel Kronenhof | Chef: Fabrizio Piantanida

CheCha Restaurant | Chef: Reto Mathis

Carlton Hotel | Chef: Gero Porstein | Gastkoch: Syrco Bakker

Kulm Hotel | Chef: Mauro Taufer | Gastköchin: Ana Roš

Eastern Trail

Badrutt’s Palace Hotel | Gastkoch: Ian Kittichai)

Kempinski Grand Hotel des Bains | Chef: Matthias Schmidberger

Waldhaus Sils | Chef: Fabian Marolf | Gastkoch: Jörg Sackmann

Giardino Mountain | Chef: Michel Hojac

Kulm Hotel | Chef: Mauro Taufer | Gastköchin: Ana Roš

0 Kommentare

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert