[Basics] Café de Paris

 

 

Man braucht eine Weile, bis man alle Zutaten für diese Sauce beieinander hat. Es ist auch nicht tragisch, wenn man keine Sardellenpaste hat. Aber trotzdem, erst die ganze Vielfalt der Aromen in der Butter macht die Sauce dann schlussendlich aus.

Und wenn man sie dann mit einem knusprigen Brot vom Teller auftunkt, vergisst man so ganz nebenbei, dass da vielleicht ein schönes Stück Fleisch daneben liegt. Und das passiert mir nicht gerade häufig!

Zubereitung

Zeitbedarf bei 1 Person:

20 min

 

 

Schwierigkeit:

Schwierigkeit 30%

 

Zutaten

Zutaten Butter:

  • 100 gr. Butter
  • 1 Teel. Thymian
  • 1 Teel. Salbei
  • 1 Teel. Dill
  • 1 Teel. Estragon
  • 1 Teel. Peterle
  • 1 Blatt Pfefferminz
  • 1-2 Knobi
  • 2 Teel. Zitronensaft
  • 1 Teel. Worchestersauce
  • etwas Sardellenpaste
  • etwas Meerettichsenf

 

Zutaten Sauce:

  • Kräuterbutter (siehe oben)
  • 100 ml. guter Weisswein
  • 50 ml. weisser Portwein
  • 50 ml. Sahne (aufgeschlagen)

 

 

 

Zubereitung

Zubereitung Kräuterbutter

Zuerst die Butter aus dem Kühlschrank stellen, damit sie für die Verarbeitung weich ist.

Alle Kräuter ganz fein mit dem Messer wiegen, bis sie alle gleichmässig gross sind.

Jetzt die Butter schaumig rühren und alle Zutaten hinzufügen, kräftig unterrühren. Dann einige Zeit im Kühlschrank kühl werden lassen.

 

Zubereitung Sauce Café de Paris

Zuerst die Kräuterbutter in kleinen Stückchen auf einen Teller in den Gefrierer legen, damit ihr später beim Einrühren die besten Ergebnisse bekommt.

Das Fleisch in einer guten Pfanne (keine beschichtete Pfanne, am Besten eine Eisenpfanne!) gut anbraten. Fleisch zum Ruhen zur Seite legen.

Nun löscht ihr die Bratreste mit einem guten Weisswein ab und lasst den Wein einkochen. Bei Bedarf noch weissen Portwein zum Ablöschen. Den Rahm zugiessen oder, wenn ihr geschlagenen Rahm nehmen wollt, noch besser. Jetzt die Butter mit einem Schneebesen in die Sauce einrühren.

Dazu am Besten nur frisches Weissbrot, um die Sauce aufzutunken. Ein Traum!

0 Kommentare

Wir freuen uns über Deinen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.